edra

Das Teatro del Silenzio in Lajarico in der Nähe von Pisa erwacht nur einmal im Jahr zum Leben, dann nämlich, wenn das Kind der Stadt, Andrea Bocelli, hier ein Konzert gibt. Diverse Sessel von edra gruppieren sich zum Sonnenuntergang im Theater. Sie sind Kinder der Toskana, edras Inhaber betonen dankbar, dass sie eben im Land der Renaissance auf Quellen zurückgreifen können, die sie zu ihren Möbeln inspirieren.
Jüngstes Kind der Firma ist Sessel Chiara. Hier mit einem Logenplatz auf das Teatro del Silenzio, das „Theater der Stille“.
Sessel Margherita steht im Sonnenuntergang und trägt zum Schauspiel der Ruhe bei.

30 Jahre Edra

Am 1. und 2. Oktober 2017 inszenierte edra sein 30 jähirges Jubiläum in Florenz. Die beiden Tagen haben mal wieder unterstrichen, warum ich diese Firma so liebe: Sie verbindet familiäres Unternehmertum mit grossen Visionen und einer Unabhängigkeit im Denken, wie ich sie schätze und nur selten beobachten kann. An dieser Stelle möchte ich Sie in den nächsten Wochen teilhaben lassen an den wunderbaren Eindrücken von Fest und Firma.

Roter Teppich im Teatro della Pergola. Hier sind mein Mann und ich zusammen mit Valerio Mazzei, Firmengründer und Präsident von edra und Stephan Demmrich (Chefredakteur von Wohndesign!).
Licht fällt auf das Zentralsofa TATLIN in der Bastione del Sangallo in Pisa. Das Tatlin ist ein Meisterstück. Glücklich, wer es stellen kann…
Das Pack in der Nachtversion und Sessel Chiara im Sala della Musica im Relais Santa Croce in Florenz.
Die neuen Sessel Margherita vor dem ältesten Globus der Welt in der Sala delle Mappe im Palazzo Vecchio in Florenz. Die Karten zeigen den Blick auf die Welt zu Ihrer jeweiligen Entstehungszeit. Auch die Margheritas bieten einen neuen Blick auf Material, Form und Reaktion mit der Umgebung eines Möbels…
Margherita al Mare! Vom Dach der Marconi-Suite im Hotel Palazzo in Livorno blickt sie auf das thyrrenische Meer.
Aus demselben Material ist Stuhl Gina. Er blickt von der Terrasse des Hotel Duomo auf den schiefen Turm von Pisa hinaus ins Toskanische Gebirge.
Die Flower Collection von edra im Tepidarium Roster, das von Giacomo Roster in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als bis heute noch größtes Gewächshaus Italiens in Florenz erbaut wurde. Fotograf: Alessandro Moggi
Eine Auswahl an edras „Best Of“, alle in rot, auf der Bühne des Teatro della Pergola, erbaut 1656 unter Ferdinand Tacca für den Kardinal Gian Carlo de Medici. Als es 1718 für die Öffentlichkeit eröffnet wurde, war es das erste Theater Europas mit senkrechten Logen. Fotograf: Pietro Savorelli
Sofa Pack in der Bastione del Sangallo im Giardino Scotto in Pisa, Italien. Fotograf: Stefano Pasqualetti
Rosechair und Sofa Cipria im Officina Profumo Santa Maria Novela in Florenz. Die 1221 von Dominikanern erbaute Klosterapotheke verkauft seit 1612 durchgehend seine Cremes und Düfte an die Öffentlichkeit.
Das 2017 herausgekommene Sofa Pack – Symbol einer neuen Wende hin zu weniger Konsum und mehr Achtsamkeit und Menschlichkeit auch im Design – wurde vielfach ausgezeichnet. Es zeigt einmal mehr die Unabhängigkeit im Denken von edra. Hier liegt Pack in der Villa Corsini, einem ehealigen Wohnhaus der Medici in Mezzomonte bei Florenz.
Die Stühle „Favela“ der Gebrüder Campana stehen in der Loggia von Vasari herum, als gehörten sie schon immer dazu. Diese Stühle sind Objekte im Raum. Auch im MOMA in New York zu finden. Sie stehen für die Affinität der Firma edra zu neuen, gewagten Dingen.